Flutgraben

22.07.2016

Wunderbar, wenn Menschen anfangen zu träumen und die Perspektive zu wechseln! Das ist es, was wir erreichen wollen!

13.06.2016

Seit der Absenkung des Döppersberges ist der Flutgraben nicht mehr so durchlässig wie früher. Die Folge: Allerlei Schwemmgut aus der Wupper sammelt sich und verwandelt den ehemaligen Wupperabzweig in ein morastiges Etwas, das mangels Zuwegung kaum zu säubern ist.

Flutgraben

Umbau des Döppersberges führt zur Versumpfung

22.07.2016

Wir hatten uns gewundert, welche Resonanz unser kurzer Bericht im letzten Newsletter zum Flutgraben gefunden hatte. Wirklich gefreut hat uns aber eine Karikatur von Polo in der WZ, der sich ausmalt, wie die Wupper an der Kluse mit einer Gracht künftig aussehen könnte.

13.06.2016 Ein neues Thema tut sich an den kaufmännischen Schulen, genauer am Flutgraben auf.

Gerade in der räumlichen Nähe zum Pina-Bausch-Zentrum kann das natürlich nicht so bleiben. Deshalb haben wir uns schon Gedanken gemacht, wie man den Wasserspiegel anheben und eine Art Gracht aus ihm entwickeln könnte. Um aber überhaupt Umbaumaßnahmen ergreifen zu können, müsste er zuerst als Gewässer entwidmet werden. Ob das möglich und denkbar ist, untersucht z. Zt. ein Gutachter im Auftrag des Wupperverbandes.

< zurück