neue ufer hat 'ne Meise

13.06.2016

Es zeigt sich, dass die von uns entworfenen Nesthilfen als tauglich befunden und akzeptiert wurden.

06.04.2016

Unsere Wupperpaten haben das Nest bereitet: am Flutufer hängt seit einigen Wochen die erste Reihenhaussiedlung und sie ist nicht die einzige. Auch andere Wupperpaten haben das Angebot gerne angenommen und Vogelhäuser (auch einzeln) an der Wupper aufgehängt.

01.03.2016

Die Nistkästen wurden von uns entworfen und mit Ornithologen abgestimmt.

04.12.2016

Neue ufer Wuppertal e. V. hat sich zum Ziel gesetzt, die Menschen der Stadt wieder an ihren Fluss zu holen. Aber nicht nur die Menschen sind Ziel unserer  Bemühungen. Natürlich unterstützen wir auch Flora und Fauna am Fluss, wo immer sich die Gelegenheit bietet.

neue ufer hat 'ne Meise

Erste Siedler sind eingezogen

13.06.2016

Meisen gelten besiedlungspolitisch als unproblematisch. Als aufrechte Bürger streben wir aber eine demokratische Siedlungspolitik für die unterschiedlichsten Bevölkerungsgruppen der Vogelpopulation an der Wupper an. Das wird weiterer Beobachtung und Optimierung bedürfen, wir werden unseren naturwissenschaftlichen Verstand zusammenkratzen und bleiben ehrgeizig.

06.04.2016 Schöner Wohnen an der Wupper

Kleine Architekturwunder an der Wupper: Reihenhaussiedlung für Spatzen

Unsere Nistkästen finden bei den Menschen schon sehr viel Zuspruch, nun aber kommt es auf die neuen Mieter an: Werden Spatzen, Meisen und Co Gefallen an unserer Siedlungspolitik finden? Zumindest Spatzen mögen auch beim Brutgeschäft Gesellschaft, deshalb hängt jetzt am Flutufer diese Reihenhaussiedlung. Es bleibt spannend ...

01.03.2016

Eine Großproduktion von Vogelhäusern findet man dieser Tage bei der GBA.

Die Häuser aus Holzbeton, die wir entworfen und in Auftrag gegeben haben, werden wir ab März aufhängen. Die ersten werden wie angekündigt eine kleine Spatzenreihenhaussiedlung am Flutufer bilden, in Heckinghausen werden sie wohl auch schon bald die Wupperufer zieren. Und wenn sie erst bezogen sind, gibt’s erst richtig was zu gucken!

04.12.2015

Gegenüber dem Pausenbalkon Flutufer, an einer der dunklen, moosigen Wuppermauern, ist eine der selten gewordenen Spatzenpopulationen in Wuppertal heimisch.

Schon während der Vorbereitungen zur Sanierung des Flutufers war uns aufgefallen, dass dort eine der heute selten gewordenen Spatzenkolonien ansässig ist. Während der Bauphase reifte der Plan, nicht nur für die Menschen, sondern auch für Vögel eine Wohnumfeld-Verbesserung anzugehen.

Denn: Wo sich Vögel tummeln, fühlt der Mensch sich wohl und es gibt immer was zu gucken. Die Aufgabe bestand darin, formal ansprechende, dabei langlebige und funktionale Nisthilfen zu entwickeln, die einzeln oder in Gruppen überall an der Wupper aufgehängt werden können. Dabei sollten sie bei serieller Fertigung einfach an die Bedürfnisse der jeweilig ansässigen Tierart angepasst werden können.

Aus diesen Überlegungen entstand als Körper ein Kreisabschnitt aus Holzbeton, ca. 10 cm lichte Tiefe, mit einer abnehmbaren Holzfront. Diese Holzfront ist einsteckbar und kann durch verschiedene Einflugöffnungen wie Löcher, Spalten oder Halbfronten an Bedürfnisse von Höhlenbrütern, Halbhöhlenbrütern und sogar Fledermäusen angepasst werden. Der Holzbetonkörper kann mit der Rundung nach unten oder nach oben aufgehängt werden. Die Form des Kreisabschnittes erinnert dabei nicht zufällig an das Logo von neue ufer wuppertal e.V. Auf diese Art gelingt es uns, Gutes mit Nützlichem zu verbinden und ikonenhaft anzuzeigen, wo Verein und Unterstützer bereits tätig geworden sind. Auf dass Gedanke und Engagement immer weiter um sich greifen.

Die Nisthilfen werden im Ausbildungsprojekt der GBA mbH als Übungsstück gefertigt, der Verein übernimmt die Materialkosten.

Spenden hierzu sind natürlich hoch willkommen.

Konto 717801
BLZ 33050000

Schöner Wohnen an der Wupper, 06.04.2016
Schöner Wohnen an der Wupper, 01.03.2016
Schöner Wohnen an der Wupper, 04.12.2015
< zurück